In der Inobhutnahmestelle Lummerland können Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren aufgenommen werden. Diese Altersbeschränkung wird nicht starr ausgelegt – maßgeblich ist der pflegerische Bedarf der Kinder. So wird im Fall der Anfrage für ältere Kinder in Kooperation mit dem zuständigen Jugendamt und der Kinderschutzstelle eine Entscheidung darüber getroffen, in welcher Gruppe das Kind besser aufgehoben ist.

Die Aufnahmen erfolgen gem. der §§ 27, 34 und 42 SGB VIII ff.

Im Haus stehen sechs Unterbringungsplätze zur Verfügung. Eine Unterbringung kann rund um die Uhr erfolgen. Das Haus befindet sich in einer ruhigen Wohnsiedlung und verfügt über einen schönen, kaum einsehbaren Garten. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe der Kinderklinik und eines Parks.

Der Aufenthalt der Kinder in der Einrichtung sollte möglichst einen Zeitraum von 6 Monaten nicht überschreiten. Im Einzelfall kann hiervon abgewichen werden, wenn beispielsweise Sorgerechtsverfahren anhängig sind.

Um den Bedarfen der Kinder im pflegerischen Bereich und der frühkindlichen Versorgung gerecht zu werden, arbeiten im Betreuungsteam neben pädagogischen Fachkräften auch Kinderkrankenschwestern und Hebammen. Als Leitung fungiert eine erfahrene und gut geschulte Fachkraft, die die Familienarbeit, die pädagogische Arbeit und Diagnostik mit den Kindern und die fallbezogenen Kooperationen koordiniert.

Bei Aufnahme stehen die emotionalen und körperlichen Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund. Nach einer Eingewöhnungszeit beginnt eine pädagogische Diagnostik, welche aufgrund von Alltagsbeobachtungen und methodisch durchgeführten Beobachtungssettings z.B. nach dem „Kiphard-Gitter“ in altersentsprechenden Ampelbögen festgehalten werden. Eindrücke und Erkenntnisse aus der Elternarbeit sind ebenfalls Bestandteile der Erhebungen und werden in Zwischen- und Abschlussberichten beschrieben.

Um den Kindern einen sicheren und ruhigen Ort bieten zu können, finden Elternkontakte und Hilfeplangespräche in der Regel außerhalb des Hauses in anderen Räumlichkeiten der meracon statt.

Um die Ablösung aus der Inobhutnahmestelle und die Eingewöhnung in das neue Zuhause oder die Rückführung ins Elternhaus für die Kinder so belastungsfrei wie möglich zu gestalten, werden Übergänge sorgfältig geplant und begleitet.

Da die vorgehaltenen personellen Ressourcen der Einrichtung in erster Linie auf die Versorgung der Kinder und der pädagogischen Arbeit abzielen, stehen für die begleitende Elternarbeit nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung, so dass im Einzelfall z.B. bei begleiteten Umgängen, im Zuge der Hilfeplanung über flankierende personelle Kapazitäten (Fachleistungsstunden) entschieden werden muss.

 

“Lummerland”
Inobhutnahmestelle für Kleinstkinder

header_lummerland

meracon gGmbH
Lummerland” - Inobhutnahmestelle für Kleinstkinder
Neuender Busch 15
26386 Wilhelmshaven

Tel: 0 44 21 – 9 66 03 82
Fax: 0 44 21 – 9 66 93 16
E-Mail: lummerland@meracon.de

Ute Willerts
ist Hausleitung von “Lummerland” - Inobhutnahme-
stelle für Kleinstkinder

Basisqualifikation:
Dipl. Sozialarbeiterin/ Sozial-
pädagogin

Zusatzqualifikationen:
Systemische Therapeutin/ Familentherapeutin (DGSF);
Systemische Supervisorin (SG);
Systemischer Coach (SG);
Heilpraktikerin für Psycho-
therapie (Bezirksamt Lichten-
berg); insofern erfahrene Fach-
kraft für Kinderschutz nach §8a (SFBB
)

schriftzugmeracon_grau
2017_Logo_Meracon
2017_schriftzug_Meracon