kopf_krise

Die Hilfestation Oldenburg hält unterschiedliche Angebote der stationären und ambulanten Jugendhilfe vor:

stationär:
Mobile Betreuung
Inobhutnahmen
U-Haftvermeidungen


ambulant:
Sozialpädagogische Familienhilfe
Sozialpädagogische Betreuung in Aussiedlerfamilien
Einsatz einer Sozialhelferin in Familien
Sozialpädagogisches Clearing
Sozialpädagogische Gruppenarbeit
Ambulante Betreuung Erwachsener
Erziehungsbeistandschaften
Flexible Betreuungen
Schulsozialarbeit
Gewaltberatung
Beratung zur Stabilisierung nach Traumata
Ambulante Betreuung von Forensikpatienten
Trainingskurse zur Gewaltprävention

kiste_neuDie Hilfestation befindet sich am Rande der Innenstadt Oldenburgs und ist für Jugendliche und Familien gut zu erreichen. Die Mitarbeiter haben hier ihre Büros und Funktionsräume, um u.a. auch Gruppenangebote umzusetzen und Einzel- oder Gruppen-
gespräche zu führen. Darüber hinaus können hier auch Supervisionen, Fallbesprechungen und Hilfeplangespräche stattfinden.

Um auch bei akuten Problemlagen zeitnah reagieren zu können, hält die Hilfestation Übergangswohnungen bereit, in denen Jugendliche auch als Inobhutnahme oder U-Haftvermeidung/-verkürzung aufgenommen werden können. Diese befinden sich u.a. in der Nähe der Anlaufstelle, um im Bedarfsfall auch eine enge Anbindung an die Mitarbeiter zu gewährleisten.

Hilfestation Oldenburg

P2081425kompr.
P2081428kompr.
P2081430kompr.
P2081438kompr.

meracon gGmbH
Hilfestation Oldenburg
Marschweg 66
26122 Oldenburg


Tel.: 04 41 – 36 16 61 10
Fax: 04 41 – 36 16 61 09
E-Mail: b.ramm@meracon.de

Eine Liste aller Mitarbeiter aus den Hilfestationen der meracon gGmbH mit ihren entsprechenden Qualifikationen finden Sie hier.

Beate Ramm ist Hausleitung der Hilfestation Oldenburg.

Basisqualifikationen:
Dipl. Sozialpädagogin, Journalistin

Zusatzqualifikationen: Systemische Familienberatung (vhs concept);
Gewaltfreie Kommunikation n. Rosenberg (ORCA-Institut)

Beate Ramm
schriftzugmeracon_grau
2017_Logo_Meracon
2017_schriftzug_Meracon